Das ist meine Nelkenrevolution

Ich kann mich nicht an einen 25. April ohne Nelken oder ohne eine Parade auf der Avenida da Liberdade erinnern und seit dem Tod meines Vaters ist das die Blume, die ich ihm zu diesem Tag schenke. Allerdings ist mein Vater nicht der Grund für meine starke Verbindung zu diesem Tag. Ein Tag, der das Leben meiner und so vieler anderer Eltern, Großeltern und Kinder bestimmt hat. Sie haben das Ende der Salazar-Diktatur, die Revolution des 25. April und das Jahrzehnt der 1970er Jahre miterlebt, ein sehr besonderes Jahrzehnt. Erst heute, am 23. April 2021, habe ich Vasco Lourenço, einen April-Hauptmann, und den Oberst João Andrade da Silva dazu gebracht, die Fakten zu bestätigen.

Es ist folgendermaßen: Die Bewegung der Soldat*innen, die die Revolution des 25. April in Portugal startete, plante geheime Missionen zur Verhaftung von Kommandanten der Armee. In einem minutiösen Plan wurde festgelegt, dass die geheimen Signale zum Start dieser Missionen zu vorher vereinbarten Zeiten und Orten über das Radio ausgestrahlt werden sollten. Das erste Signal, das über das Radio gesendet wurde, ist ein Meilenstein in der portugiesischen Geschichte und Kultur geworden, mit einem Lied, das heute noch erkannt wird, sogar von kleinen Kindern. Für mich hat dieses Lied eine andere Tonlage.

Die erste Sendung sollte am 24. April, um 22:55 Uhr, in der Artillerieschule in Vendas Novas ausgestrahlt werden. Zu dieser Zeit erklärte João Paulo Diniz, Radiosprecher des Senders Emissores Associados de Lisboa: „Es ist fünf vor elf. Ich verlasse Sie mit Paulo de Carvalhos E Depois do Adeus („Und nach dem Abschied“), vom Eurovision Song Contest 1974.

Der Bruder meines Vaters, der damalige Leutnant Pedro Manuel Lopes de Sales Grade, war auf der Artillerieschule in Vendas Novas. In seinem Zimmer warteten einige der Offiziere der Bewegung auf das Startsignal — das Lied E depois do Adeus.

Vielleicht wollte mein Onkel, als der pazifistischste unter den portugiesischen Militärs bekannt, lieber bleiben: Er spürte, wie wichtig es war, dass sein Schlafzimmer als Zufluchtsort für die Offiziere ausgewählt wurde, die für die Verhaftung der Kommandanten berühmt werden würden. Es war ein Moment der Wahrheit und er ging ein Risiko ein.

Wie es der Zufall wollte, wurde mein Onkel aufgrund der Abwesenheit eines Offiziers in letzter Minute ausgewählt, Teil der Gruppe zu sein, die die beiden anwesenden Kommandeure verhaften sollte. So ging in die Geschichte ein, dass Leutnant Pedro Manuel Lopes de Sales Grade Oberstleutnant João Manuel Pereira do Nascimento, den zweithöchsten General, verhaftete. Bei seinem Anblick zeigte sich der zweite General überrascht und sagte: „Ein Sales Grade ist auch dabei?!“. Mein Onkel antwortete: „Die Umstände erfordern es, mein Kommandant!“. Nach einigen Berichten war diese Haltung durch die Yoga-Praxis meines Onkels und seine Ablehnung jeglicher Art von Gewalt vorhanden.

Von links nach rechts: Brigadier José Sales Grade (Großvater), José Sales Grade (Vater), Maria Luísa Sales Grade (Großmutter), Lieutenant Pedro Sales Grade (Onkel)

Mein Vater erzählte mir immer eine Geschichte, die ich nicht mit historischen Fakten belegen kann. Ihm zufolge wurde versucht, meinen Großvater zu verhaften, der zu dieser Zeit ein Brigadier war. Aber jemand merkte schnell: „Das ist der Vater von Sales Grade!“, und so gelang es meinem Großvater, wohl schon damals ein Linker, aus dem Gefängnis zu entkommen.

Kein anderer Tag kann so viele Emotionen hervorrufen wie der 25. April: Die Eroberung der Freiheit, der Demokratie, der Beginn des Kampfes für eine gerechtere Gesellschaft. Solche Werte sind im täglichen Leben meiner Familie allgegenwärtig. Nachdem ich diese Geschichte über Jahre nicht kannte, ist trotzdem jede einzelne Minute des 25. April ein Moment des Stolzes, nicht nur für meinen Onkel, sondern für alle, die den Mut hatten Teil der Veränderung zu sein und zwar ungeachtet der Risiken. Es ist derselbe Mut, den wir hier, bei DiEM25 leben.

P.S.: Mein Onkel praktiziert auch heute mit 74 Jahren noch Yoga.

 

Nadia Sales Grade ist DiEM25-Mitglied aus Portugal und Ko-Koordinatorin von DiEM Voice, der Kunst- und Kulturplattform von DiEM25.

Möchtest du über die Aktionen von DiEM25 informiert werden? Registriere dich hier