Zwangsräumungen in Bremen sofort stoppen!

Wohnen ist keine Ware, sondern ein Menschenrecht. Deshalb sind Zwangsräumungen, zumal im Winter, eine nicht zu akzeptierende Maßnahme. Wir fordern einen sofortigen Stopp der Räumungen von Menschen in Bremen.

Jedes Jahr verlieren hunderte Menschen ihre Wohnung in Bremen durch eine Zwangsräumung. Dabei ist Wohnen keine Ware, sondern ein Menschenrecht. Deshalb sind Zwangsräumungen, zumal im Winter und Zeiten von hoher Inflation, eine nicht zu akzeptierende Maßnahme. Wir fordern einen sofortigen Stopp der Räumungen von Bremer Familien durch die Einrichtung eines Soforthilfefonds.

Statt Obdachlosigkeit zu befeuern muss der Senat das laufende “Housing First”-Projekt in Bremen ausweiten, mit mehr städtischen Immobilien ergänzen und niedrigschwelliger gestalten. Menschen ohne Obdach sollten sich nicht für eine Wohnung qualifizieren müssen, sondern (wie in Finnland) ohne Voraussetzungen und Vorleistungen eine Wohnung gestellt bekommen.

Noch fataler: 2022 gingen 96 Räumungen auf das Konto der vormals städtischen Wohnungsunternehmen GEWOBA (84) und BREBAU (12). Würde der Status der GEWOBA als Aktiengesellschaft annulliert und sie vollständig an die Stadtgemeinde Bremen übertragen, wären diese Räumungen noch einfacher zu verhindern. Unsere Wohnungsbestände sollten demokratisch durch die Mieter:innen verwaltet werden.

Unterschreibe und verbreite hier unsere Petition

Das Bremer Bündnis Zwangsräumungen Verhindern, als Zusammenschluss von Mieter:innen und politisch aktiven Menschen, die Kündigungen und Zwangsräumungen nicht hinnehmen wollen und sich gemeinsam dagegen organisieren, haben in den letzten Jahren viel erreicht. Wir müssen uns verbünden, um zu verhindern, dass noch mehr Bremer:innen ihr Zuhause verlieren.

Dafür wollen wir mit MERA25 zur Bürgerschaftswahl in Bremen antreten, sammeln gerade Unterschriften und brauchen deine Unterstützung. Hier gibt es alle Informationen dazu.

Möchtest du über die Aktionen von DiEM25 informiert werden? Registriere dich hier

DiEM25 Deutschlandtour mit Yanis Varoufakis: Für Frieden im Nahen Osten und Gerechtigkeit für die Menschen in Deutschland

Ziel der Tournee ist es, sich für Frieden im Nahen Osten und Gerechtigkeit für die Menschen in Deutschland

Mehr erfahren

Internationaler Gerichtshof sieht Gefahr eines Völkermords in Gaza: Was bedeutet das für die Politik?

Menschenrechtsaktivistin und MERA25-Vorstandsmitglied Marie-Olivia Badarne mit einem Kommentar zur Zulassung der Klage Südafrikas gegen Israel ...

Mehr erfahren

EU-Parlament: Deutsche Grüne mit rechter Politik im Nahostkonflikt

Marie-Olivia Badarne aus dem Bundesvorstand von MERA25 über das fragwürdige Abstimmungsverhalten vermeintlich progressiver EU-Parlamentarier.

Mehr erfahren

Petition: Israel vom internationalen Sport ausschließen

Wir fordern eine sofortige Suspendierung Israels von der Teilnahme an allen internationalen Sportveranstaltungen

Mehr erfahren